Realitätsentgrenzung einer alltäglichen Unachtsamkeit

Höfliche Unhygiene
Foto: Wadebetter *1
So mancher Kontakt mit der Außenwelt lässt mich zweifeln. Nein - nicht an mir; ich zweifle an den Menschen, am Leben, an dem gesunden Funktionieren der Gesellschaft. Was wir aber jeden Tag in Gesellschaft anderer Menschen erleben, ist es Wert, darüber zu reflektieren - oder wenigstens darüber etwas zu schreiben und zu lesen.
Neulich stand ich also wieder im Supermarkt (Name geändert) an der Kasse. Das Rentnerpärchen vom Lande in der Reihe vor mir packte noch umständlich den Monatseinkauf ...

Studienfreund Martin erinnert sich

Aber halt! Ich sollte die Geschichte lieber von Beginn an erzählen. Vor einigen Wochen war ich nicht nur passiver Zuhörer einer der Storys, die Tara uns immer auftischte. Auf ganz besondere Weise befand ich mich plötzlich mitten drin, im Geschehen.

Tara allein auf dem Balkon an der Blauen Küste

(#Outtakes) Sie stand auf einem Balkon mit Blick auf die Côte d'Azur und hielt sich mit beiden Händen an einer abendlichen Tasse Ingwer-Tee fest. Die Grillen zirpten vor dem Haus auf der vertrockneten Wiese. Der Himmel war fast wolkenlos.
Anthony hatte ein Ferienhaus in der Nähe von Nizza genommen und sie waren gleich nach ihrer Rückkehr von der Whom Everything Succeeded nach Nizza geflogen. Hätten sie sich in Berlin bei einer Tasse Kaffee besser kennen gelernt, wäre vielleicht aus ihnen nichts geworden.

Aufs Maul geschaut: Stecker ziehen

Foto: Erin Nekervis
Vor ein paar Tagen habe ich im Supermarkt (Name geändert) in Dorfstadt (Name geändert) einem Gespräch gelauscht. Was auf den ersten Blick vielleicht lustig klingt oder kurios, offenbart doch aber einiges aus dem Innenleben . Aber lest selbst ...

exklusives Meersalz, Schiet und die echte Alternative

Soeben wurde mir "Fleur de Sel" angeboten. Als Blume des Meeres sei es eine Art "Kaviar" unter den Gewürzen. Aber kurzes Nachdenken lässt dieses Angebot unanständig erscheinen. Und dabei denke ich nicht in erster Linie an Fische ...

provisorisches Ende Tara Loren 1 #Modezar

Esther suchte aus ihrer furchtbaren Handtasche ein Telefon heraus und gab umständlich die Telefonnummer ihrer Tochter ein, die sie aus einem kleinen Büchlein ablas.
"Ach Mädchen - wäre die Zeit doch anders gelaufen." Frank Victorius fummelte die silbernen Manschettenknöpfe durch die Löcher seines sommerlichen Leinenhemdes. Dabei strahlte er Esther an. "Ich hoffe, wir sehen uns bald wieder?"

Tara Loren: #Modezar

Mal etwas unter eigenem Namen publiziert: 

Die rothaarige Society-Bloggerin Tara Loren möchte nur ein paar Fotos des öffentlichkeitsscheuen Modezaren Frank Victorius machen und gerät in eine Verschwörung, die sich auch in ihre eigene Familiengeschichte gräbt. Retten und gerettet werden, laufen, fliehen, Pläne schmieden, abgebrüht handeln und doch Angst haben. 

gnusocial user timeline bei blogger.com in der Seitenleiste einbinden

Manchmal und während der Arbeitszeit muss auch experimentiert werden. Und da mich seit einiger Zeit Facebook und Twitter mit Spam, Nutzerbedingungen und Werbung nerven, machte ich mich auf die Suche nach einer Alternative. Und tatsächlich - es findet sich neuerdings eine Alternative zu Twitter und Fehzbuuhk. Sie lässt sich sogar sehr einfach als RSS-Feed auf die eigene Homepage bringen.

Alles neu macht der ... Juli

Nun wird unter neuem Namen und mit neuer Adresse mein Blog neu gestartet. Auch meine "sozialen Aktivitäten" werden neu gestaltet - mal sehen, was sich bewährt. Und so stelle ich mir das ungefähr vor - die Aufteilung der